Äußerliche Anwendungsgebiete

Bei zahlreichen äußerlichen Verletzungen, Reizungen und Entzündungen kann die Anwendung von Propolis Linderung, Besserung oder Vorbeugung von Infektionen bringen. Auch für die allgemeine Hautpflege ist es hervorragend geeignet. Im Bereich der äußeren Anwendung werden Salben, Cremes, Tinkturen bzw. Tropfen, aber auch Balsame und Sprays genutzt. Um das passende Propolisprodukt für Ihren Bedarf zu finden, informieren sie sich auf unserer Seite über Darreichungsformen und halten Sie Rücksprache mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

Abszesse/Furunkel

Durch Hautverletzungen können diverse Erreger den Weg in den Körper finden, was Entzündungen hervorrufen kann. Der Körper reagiert einer Abwehrreaktion, so zum Beispiel mit Eiterbildung an der betroffenen Stelle. So bilden sich Eiteransammlungen bzw. -beulen unter der Hautoberfläche. Man nennt sie Abszesse bzw. Furunkel. Mit sorgfältiger Beachtung der Hygiene und Behandlung sind kleinere Exemplare dieser Eiteransammlungen normalerweise zu kurieren. Die Anwendung einer Propolis-Tinktur, -Creme, -Salbe oder eines -Sprays kann hierbei unterstützend auf den Heilungsprozess wirken. Seine antibiotische und desinfizierende Wirkung bekämpft die zumeist bakteriellen Erreger und unterstützt so den Körper in seiner Abwehr. Tritt trotz der Einhaltung von Hygiene und Behandlungen keine Besserung ein oder handelt es sich um einen ausgeprägteren bzw. größeren Abszess, ist das Hinzuziehen eines Arztes notwendig.

Akne/Pickel

Unreine Haut kann nicht nur in der Pubertät auftreten. Hier kann sich die Anwendung von Propolis als ergänzende Maßnahme zur sorgfältigen Hygiene positiv auf das Hautbild auswirken. In Form von verdünnter Propolis-Tinktur punktuell auf Pickel aufgetragen oder als schonendes Gesichtswasser ist es einfach und schnell in die tägliche Pflege zu integrieren. Die Wahl einer Tinktur ist der von fetthaltigen Cremes, Salben oder Balsamen in diesem Fall vorzuziehen, da diese einen negativen Effekt auf die ohnehin ölige Haut haben können.

Bindehautentzündung

Bitte beachten Sie, dass eine Bindehautentzündung in jedem Fall ärztlicher Behandlung bedarf. Wenn Ihr Arzt oder Heilpraktiker sich für die Behandlung mit Propolis ausspricht, tropfen Sie etwas verdünnte Propolis-Tinktur auf eine Kompresse und legen sie diese auf das geschlossene (!) Auge.Vermeiden Sie, direkten Kontakt der Bindehaut mit Propolis-Produkten. Dies kann starke Reizungen hervorrufen.

Ekzeme

Die Bezeichung Ekzem ist ein Sammelbegriff für diverse entzündliche Hauterkrankungen, welche nicht-infektiöse Entzündungsreaktionen der Haut hervorrufen. Ein bekanntes und häufig auftretendes Beispiel ist Neurodermitis. Nach der Diagnose durch einen Arzt, kann das Ekzem mit Propolis-Creme, -Salbe oder -Balsam effektiv behandelt werden. Das Propolis bekämpft die Errerger, welche die Entzündung verursachen und der Fettgehalt der genannten Darreichungsformen bildet einen schützenden und pflegenden Film über der betroffenen Region. Halten Sie ggf. Rücksprache mit Ihrem Arzt und lassen Sie die Behandlung ärztlich begleiten.

Fußpilz

Fußpilz löst Juckreiz aus, führt zu rissiger Haut, breitet sich aus und ist nur schwer zu beseitigen. Die antifungale, also Pilze abtötende, Wirkung von Propolis kann den Heilungsprozess durch Anwendung von Salben, Cremes, Sprays oder Balsamen unterstützen. Dennoch sollte bei Auftreten von Fußpilz ein Arzt aufgesucht werden und das von ihm verordnete Medikament angewandt werden. Propolis selbst ist kein Medikament und sollte lediglich ergänzend und unterstützend zum ärztlich verordneten Medikament genutzt werden.

Gelenkentzündungen

Bei Rheuma, Arthrose oder Gicht entstehen unangenehme, teils sehr starke Schmerzen in den Gelenken. Hier kann die Anwendung von Propolis-Balsam oder -Salbe bzw. von mit Tinktur getränkten Umschlägen Linderung verschaffen. Die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften von Propolis können auch durch die innerliche Anwendung eingesetzt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Auflistung Innerlicher Anwendungsbereiche. In jedem Fall sollte die Ursache der Entzündung herausgefunden werden, um ggf. eine medikamentöse Behandlung einzuleiten. Treten zum Beispiel starke Rötungen, Schwellungen und Überwärmung auf, könnte eine durch Bakterien hervorgerufene, möglicherweise eitrige, Arthritis vorliegen, die nicht oder nicht adäquat behandelt schwerwiegende Folgen haben kann. Ob Propolis in diesem Fall unterstützend angewandt werden kann, sollte mit dem Arzt abgesprochen werden.

Gesichts-/Hautpflege

Propolis-Creme kann zur täglichen Gesichts- und Hautpflege eingesetzt werden. Sie zieht schnell ein, beruhigt Hautreizungen hinterlässt ein angenehmes Gefühl. Zudem wirkt sich die zellerneuernde Eigenschaft positiv auf das Hautbild aus und verhindert durch seine antibakterielle Wirkung die Entstehung von Hautunreinheiten.

Gürtelrose

Bei Gürtelrose handelt es sich um eine Zweiterkrankung der Windpocken-Virus-Infektion. Treten Anzeichen dieser Erkrankung auf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Propolis-Creme, -Salbe oder -Balsam kann bei dem hier vorliegenden schmerzhaften Hautausschlag Linderung verschaffen. Es gilt jedoch zu beachten, dass das gewählte Propolis-Produkt nur neben dem ärztlich verordneten Medikament und lediglich bei Absprache und Zustimmung des Arztes angewendet werden sollte.

Hautpilz

Ebenso wie Fußpilz ist Hautpilz eine äußert unangenehme und hartnäckige Infektion. Bei Anzeichen eines Hautpilzes sollte ein Arzt aufgesucht und das von selbigem verschriebene Medikament angewandt werden. Nach Absprache mit dem Arzt kann Propolis-Creme, -Salbe, -Balsam oder -Tinktur bzw. -Spray zusätzlich zum verordneten Medikament genutzt werden, um effektiv Linderung verschaffen und die Bekämpfung des Pilzes zu unterstützen.

Hautreizungen

Hautreizungen, seien es Rötungen oder Juckreiz, welche zum Beispiel nach der Rasur auftreten können, können durch das Auftragen einer Propolis-Creme, -Salbe oder eines Balsams auf die entsprechende Hautstelle beruhigt und gepflegt werden. Zudem sind sie für die tägliche Anwendung geeignet. Ist die Ursache der Reizung jedoch unbekannt, sollte zunächst ein Arzt aufgesucht und der Ursprung der Reizung ergründet werden, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Gefäßposter, welche natürlicherweise im Körper, vorallem am After angelegt sind. Bei der Nutzung des Begriffs sind jedoch die häufig auftretenden meist vergrößerten oder tiefer getretenen Hämorrhoiden gemeint, welche unangenehme Beschwerden wie Blutungen, Nässen oder Juckreiz hervorrufen. Die Anwendung von Propolis enthaltenden Cremes, Salben oder Sprays kann Linderung bringen und sich positiv auf die Erkrankung auswirken. Wichtig ist hierbei, dass bei ersten Anzeichen eines Hämorrhoidalleidens ein Arzt aufzusuchen ist.

Hühneraugen

Hühneraugen sind äußert schmerzhafte Hornhautverdickung, welche sich durch punktuellen, chronischen Druck auf die Haut des Fußes bilden können. Kleinere bzw. noch entstehen befindliche Hühneraugen können durch Selbstbehandlung geheilt werden. Der Einsatz von punktuell aufgetragener Propolis-Tinktur wirkt schmerzstillend und antibiotisch. Es empfiehlt sich, ein Pflaster oder eine zugeschnittene Kompresse mit der Tinktur zu tränken und an der betroffenen Stelle über Nacht zu befestigen. Dies ist regelmäßig zu wiederholen, bis das Hühnerauge verschwunden ist. Sollte keine Besserung oder Heilung eintreten, bzw. handelt es sich um eine besonders große oder beim Gehen hinderliche Hornschwiele, ist ein Arzt zu konsultieren.

Juckreiz

Juckreiz kann unangenehm, sogar schmerzhaft und zudem äußerst hartnäckig sein. Es gilt zunächst, mithilfe eines Mediziners den Grund für die Reizung herauszufinden, welche von Allergien über Hautinfektionen oder auch trockene Haut viele Ursachen haben kann. Neben der verordneten Behandlung bzw. Medikation kann nach Absprache mit dem Arzt eine Propolis-Creme, -Salbe oder ein -Balsam aufgetragen werden. Das Bienenharz unterstützt die Behandlung der betroffenen Körperregion, indem es kühlt, den schmerzhaften Juckreiz lindert und ggf. die Ursache desselben bekämpft.

Lippenherpes

Die auf den Lippen auftretenden Herpesbläschen werden durch einen Virus ausgelöst, der immer wieder, insbesondere bei schwachem Immunsystem, wieder zum Vorschein kommen kann. Propolis kann, so es bei ersten Anzeichen eines Virus-Ausbruchs angewendet wird, die sich bildenden Viren bekämpfen und einen vollständigen Ausbruch so verhindern. Geeignet sind hierfür punktuell aufgetragene Propolis-Creme, -Salbe, -Tinkture oder -Balsam bzw. -Lippenbalsam.

Nagelbettentzündung

Eine Entzündung des Nagelbetts entsteht durch das Eindringen von Erregern in eine kleine Verletzung im Nagelbett, zum Beispiel durch einen zu kurz geschnittenen oder einen eingewachsenen Nagel. Diverse Erreger können die schmerzhafte, manchmal eiternde Infektion auslösen. Propolis-Balsam kann, präventiv eingesetzt, durch seine antibiotische bzw. desinfizierende Eigenschaft eine Infektion verhindern oder bei einer bereits vorliegenden Infektion selbige bekämpfen und Schmerzen lindern.

Narbenbildung

Nach einer tieferen Verletzung und der damit einhergehenden Zerstörung des Hautgewebes verheilt die betroffene Stelle durch die Entstehung von Fibrose, dem Narbengewebe. Den Endzustand der Wundheilung bildet demnach ein von der übrigen Haut strukturell und farblich abgehobenes Gewebe, da die Haut mehr Gewebe bildet, als notwendig wäre. Obwohl sich dieser Wulst mit der Zeit teilweise zurückbildet, bleibt er in der Regel sichtbar. Das regelmäßige Auftragen von Propolis-Creme, -Salbe oder -Balsam während des Heilungsprozesses kann die übermäßige Gewebebildung hemmen und sich auf die Narbenbildung hinsichtlich des Aussehens und der Funktionalität positiv auswirken.

Nesselsucht

Das Auftreten einer Nesselsuch äußert sich durch die Bildung von juckenden Quaddeln bzw. Hautrötungen und kann diverse Ursachen haben. Neben Unverträglichkeitsreaktionen auf Medikamente oder Lebensmittel, kann es auch als Reaktion auf Temperatur, Lichteinwirkung oder psychischen Stress ausgelöst werden. Hier sollte die Ursache ärztlich untersucht und die Behandlung entsprechend verordnet werden. Nach Absprache mit dem Arzt kann Propolis-Tinktur, -Creme oder -Salbe regelmäßig auf die betroffene Hautregion aufgetragen werden, um zu kühlen, sowie Schmerz und Juckreiz zu lindern.

Schuppenflechte

Bei Schuppenflechte handelt es sich um eine chronische, nicht-ansteckende Entzündung der Haut, die jedoch auch andere Organe betreffen kann. Sie äußert sich durch punktuelle bis handteller-große, stark schuppende und juckende Hautstellen und kann in jedem Lebensalter ausbrechen. Erfahrungsberichten zufolge haben Propolis-Creme, -Salben oder -Balsam eine beruhigende und juckreiz-lindernde Wirkung auf die betroffenen Hautregionen haben, wobei der Fettgehalt bei diesen Produkten zusätzlich zum eigentlichen Wirkstoff pflegt und dem Schuppen der Haut entgegenwirken kann.

Sonnenbrand/Verbrennungen

Leichte Verbrennungen, wozu auch durch Sonneneinstrahlung hervorgerufene Sonnenbrände zählen, können durch Propolis mit seiner zellerneuernden und desinfizierenden Wirkung effektiv behandelt werden. Wird auf die betroffenen Hautregionen Propolis-Creme, -Salbe oder -Balsam aufgetragen, kann so die Wundheilung unterstützt, die Verbrennung schonend gekühlt und durch den Fettgehalt ein Schutzfilm über der empfindlichen Verletzung verteilt werden. Dies gilt jedoch nur für leichte Verbrennungen bzw. Verbrennungen ersten Grades. Bei großflächig oder stark verbrannten Hautregionen, die zum Beispiel bereits Blasen werfen, ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.

Warzen

Warzen sind kleine, unter Umständen ansteckende, in der Regel gutartige Geschwulste der oberen Hautschicht, die durch Viren hervorgerufen werden. Punktuell und mehrmals täglich aufgetragen kann eine Propolis-Tinktur mit seiner antiviralen Wirkungen das Virenwachstum im Geschwulst hemmen und dem Wachstum desselben so entgegenwirken.

Wundversorgung

Dank der antibakteriellen, antiviralen, antifungalen, schmerzstillenden, zellerneuernde und allgemein desinfizierenden bzw. antibiotischen Wirkung von Propolis ist es äußerst gut für die Behandlung von Wunden geeignet. Die verletzte Stelle, die anfällig für vielerlei Infektionen ist, wird durch das Bienenharz desinfiziert und das Eindringen bzw. Wachsen von Mikroorganismen, wie auch das Infektionsrisiko erheblich reduziert. Zudem wird der Wundheilungsprozes durch die zellerneurnde Aspekt von Propolis unterstützt. Je nach Art und Größe der Wunde eignet sich die Nutzung einer Creme oder Salbe, eines Balsam, einer Tinktur bzw. Tropfen oder eines Sprays.

©2019 Propolis-Ratgeber.de
Links
Blogsonne Webkatalog
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis